WP-Einstieg

WP-Einstieg ist für WordPress-Neulinge. Der WP-Experte macht Ungeduldigen ein faires Angebot. Binnen 5 Stunden lernen Betreiber ihre eigene Webseite zu pflegen.

Mögliche Kunden

WP-Einstieg ist für alle geeignet, die schnell eine eigene Webseite wollen.Dafür müssen sie sich aber nicht durch zahlreiche Tutorials, Selbstdarstellervideos und ellenlangen Texten quälen.

WordPress-Betreiber wollen Unabhängigkeit vom Web-Designer erreichen. Selber die eigene Webseite pflegen. Dabei auch noch Geld sparen.

Betreiber von Webseiten mit Baukastensystemen wollen ihre Seite ausbauen. WordPress bietet mehr Gestaltungsmöglichkeiten. Ein Wechsel ist dann mit einem Neuanfang verbunden. Mit WP-Einstieg werden Zeit und somit auch Geld gespart.

Die Herangehensweise

Vom Kunden werden Informationen zur zukünftigen Seite eingeholt. Es folgt ein etwa fünfstündiges Telefonat mit dem Kunden. Der WP-Experte begleitet den Kunden bei der Erstellung seiner eigenen Webseite. Das Themes wird gemeinsam mit dem Kunden ausgesucht. Nötige Plugins installiert und aktualisiert. Der Kunde bekommt gezeigt, wie er Beiträge und Seiten erstellt. Offene Fragen werden geklärt.

Die Vorteile für Kunden

Kunden erhalten eine telefonische Begleitung bei der Erstellung ihrer Webseite.

Den Kunden werden – bei Bedarf – passende Webhoster empfohlen. So kann sichergestellt werden, dass das Hosting-Paket nicht zu schwach oder überdimensioniert ist.

Die Erstellung der eigenen Webseite ist binnen weniger tage möglich. Wochenlange Recherchen bleiben den Kunden erspart. Kunden müssen keine Fehler durchlaufen. Sie können sofort ordentlich starten.

Die Installation kostenpflichtiger Themes und Plugins kann direkt durch den WP-Experten erfolgen.

Irrglauben

Wer glaubt, er könne sich beim Webhoster ein Paket inklusive Domain erwerben und dann sofort loslegen, der hat sich nicht wirklich mit Webseiten beschäftigt.  WordPress ist zumeist nicht vorinstalliert. Oder Kunden bezahlen Jahre für diesen Dienst über die Monatsgebühr.

WordPress ist zwar recht einfach, aber es erklärt sich nicht von selber. Diesbezüglich sind Baukasten-Angebote einfacher.

Woher sollen Nutzer wissen, welche Plugins sie benötigen? Woran erkennen, welches Plugin zum ausgesuchten Themes passt? Diese Lernprozesse durchlaufen die allermeisten Neulinge. Manche erfolgreich, aber viele Betreiber geben nach Wochen auf.

Seiten (Menüs) sind schnell erstellt. Kaum einer weiß aber, wie diese Seiten dann online sichtbar gemacht werden. Impressum und Datenschutzerklärung sollten die ersten Seiten sein. Nutzer müssen ihre Plugins kennen. Ansonsten wird die Datenschutzerklärung fehlerhaft sein.

Die wichtigsten Seiten sind erstellt. Nun sind die Beiträge dran. Das Schreiben fällt einem nicht schwer. Darum ja auch die eigene Webseite. Wie aber werden die Bilder richtig eingefügt? Wird der „Classic-Editor“ verwendet? Ohne Classic-Editor schieben Einsteiger Frust.

Fazit

Es gibt Menschen, die durch Fehler lernen wollen. Wer das als Webseiten-Betreiber nicht will, der nutzt das Angebot von WP-Einstieg.