WP-Funktionen

WP-FunktionenWP-Funktionen behandelt unterschiedliche Plugins für WordPress-Webseiten. Plugins gibt es „wie Sand am Meer“. Da den Überblick zu bewahren, ist nicht immer einfach. Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, seine WordPress-Webseite aufzuwerten.

Es werden nützliche Plugins vorgestellt. Dabei geht es um den Sinn und Zweck der jeweiligen Plugins und nicht um die Anbieter. Denn nicht jedes Plugin passt zum eingesetztem Themes.

WordPress (WP) ist sehr umfangreich. Es gibt zahlreiche Themes und noch mehr Plugins. Auf WP-Funktionen wurden unterschiedliche Plugins installiert. Anhand von Beispielen können Besucher die einzelnen Plugins kennenlernen.

Bei WP gibt es für sämtliche Bereiche unterschiedliche Plugins. Wer beispielsweise nach einem Event-Kalender / Terminkalender sucht, der erhält hunderte Ergebnisse. Bevor man aber nach dem „Event Calendar“ sucht, entstand zuvor ein Verlangen danach. Irgendwoher erlangte man das Wissen, dass es einen Terminkalender für WordPress gibt…

Den meisten Webseiten-Betreibern sind diese Plugins unbekannt. Mit WP-Funktionen will der WP-Experte seine Besucher auf Standart-Plugins aufmerksam machen. Bei den Webseiten-Besuchern entstehen so neue Ideen und Ansprüche. Auf WP-Funktionen werden Ihnen die „Flausen“ von „neuen Plugins“ in den Kopf gesetzt. Wer will schon eine Playstation, wenn er die richtig „geilen Spiele“ nicht kennt?…

Vorsicht ist geboten

  • Nicht jedes Plugin ist mit dem eingesetztem Themes kompatibel. Darum sollten Plugins erst installiert werden, wenn man von seinem Themes überzeugt ist. Ansonsten kann das zu Nutzer-Komplikationen führen.
  • Jedes Plugin ist ein potentielles Angriffsziel. Hacker sind meistens über Plugins erfolgreich. Je mehr Plugins Sie installieren, desto mehr Angriffs-Fläche bieten Sie.
  • Viele Plugins setzen eigene Cookies bei den Besuchern. Durch solche Plugins besteht eine erhebliche Abmahngefahr. Die Datenschutzerklärung kann viele Plugin-Cookies aus der Gefahrenzone holen. Dafür muss man aber den Cookie-Einsatz seiner eingesetzten Plugins kennen!
  • Manche Plugins werden Lifetime gekauft. Die Lizenz wird vom Kunden einmalig gezahlt. Viele Entwickler setzen aber auf jährliche Zahlung für ihre Plugins. Wir empfehlen den Kauf von Lifetime-Lizenzen.
  • Die Aussperrung von der eigenen Webseite ist schnell passiert. Zum Beispiel wenn sich zwei Plugins „nicht vertragen“. Eine Sicherheits-Software und ein falscher Klick und schon ist es passiert.

Erstellen Sie vor jeder Installation eines neuen Plugins ein vollständiges Website-Backup. Oder sichern Sie sich über Ihren Webhoster ab.